LX.”free thinking”

Nicht wissend wie ich meine Gedanken richtig ordne, um auf den Punkt zu bringen, was ich sagen will, versuche ich mich auf ein neues das ganze hier in ein paar Zeilen zu packen.

Ich muss wirklich gut aufpassen, dass ich nicht zu stark unter dem sogenannten Weltschmerz leide. Außerdem möchte ich von Bewertungen und Beurteilungen nur ganz vorsichtig Gebrauch machen, auch wenn mir das wahrscheinlich nicht allzu leicht fallen wird.

In Zeiten, in denen uns die Medien innerhalb von Sekunden erreichen und wir sehr leicht beeinflussbar sind, möchte ich zum Denken anregen, zum Hinterfragen animieren. Ja, mir ist bewusst, dass das mühsamer ist und dass man wahrscheinlich drauf kommt, dass die vermeintlich eigene Meinung die gemachte Meinung andere ist. Das kann sehr ernüchternd sein, aber ich kann euch beruhigen, es geht der Mehrheit der Menschen so und sie bemerken es nicht einmal. Meistens wenn wir die Möglichkeit bekommen eine andere Sichtweise zu hören, reagieren wir reflexartig mit Argumenten, die ebenfalls nicht aus unseren eigenen Denkprozessen entstanden sind. Ja wie auch? In unserem Bildungssystem lernen wir vieles, aber am wenigsten lernen wir zu denken.

Wir sollten uns bewusst werden, dass das was wir uns wünschen zu sein oder wir uns wünschen zu haben, nicht das ist, was wir wirklich wollen, sondern das was man uns von Kleinauf eingebleut hat und zwar auf allen möglichen Kanälen. Das ganze passiert natürlich unterbewusst, damit wir genau hinschauen müssen um es zu bemerken. Und es passiert dauernd und mittlerweile genau auf einen abgestimmt, sodass ja kein Funke an Zweifel entstehen kann und wir schnellstmöglich wieder in unser Hamsterrad springen und schnell weiterlaufen. Kommt ein Gedanke auf der uns hinterfragen lässt, löschen ihn die meisten schnell wieder aus. Die einfachste und populärste Möglichkeit ist ihn einfach in Alkohol zu tränken, aber auch andere Ablenkungen, wie Sex, Beziehungen, schlechte Unterhaltungen, Klatsch und Tratsch, regressive Drogen, wie Kokain, Nikotin oder Koffein helfen hier sehr stark und fördern die Taubheit unseres Gehirns.

Nehmt euch vielleicht mal eine Auszeit, geht mal ein paar Stunden in den Wald oder meditiert, einfach mal versuchen sich nicht beeinflussen zu lassen, mal das vorhandene verarbeiten und einfach mal zulassen ein Mensch zu sein und beobachtet dann mal wie sich eurer Wahrnehmung verändert, glaubt mir, auch wenn die Verkrustung sehr weit fortgeschritten ist, sie löst sich und wir spüren wieder mehr wer wir sind und für was wir auf der Welt sind. Auf jeden Fall nicht für Fremdenhass, Krieg, Macht, Terror und Geld.

„Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft. Diejenigen, die diesen unsichtbaren Mechanismus der Gesellschaft manipulieren, bilden eine unsichtbare Regierung, die die wahre Regierungsmacht unseres Landes ist.“

Edward Bernays

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s